CBD und Low Carb – der legale Cannabiswirkstoff als Nervennahrung

Cannabis zählt zu den populärsten Drogen auf dem Planeten. Die einen sagen der Pflanze eine ungeheure heilende und meditative Wirkung nach, die anderen empfinden beim Konsum ein ungutes und enorm stressiges Gefühl.

Doch was ist, wenn der hauptverantwortliche Wirkstoff von Cannabis, der für das „High sein“ sorgt, entfernt wird und nur noch der zweite zentrale Inhaltsstoff übrigbleibt?

In diesem Falle bekommst du ein effektives Nahrungsergänzungsmittel, das selbst vor der legalen Medizin kein Halt mehr macht…

Was ist CBD?

Cannabis enthält eine Reihe von wirksamen Inhaltsstoffen. Am bekanntesten sind die Tetrahydrocannabinole (THC), welche für den typischen Marihuana Rausch verantwortlich sind. TCH ist berauschend und psychoaktiv und gilt somit als Droge. Anders ist es bei den Cannabidiolen (CBDs). Diese haben paradoxerweise eine beruhigende, antientzündliche und antischizophrene Wirkungsweise und obendrein keinerlei Einfluss auf den kognitiven Zustand – insofern gibst du deinem Körper eine sanfte Entspannungskur, ohne dabei „mental neben der Spur“ zu sein.

Das Medizingeheimnis von CBD Produkten

Weil Cannabidiole eine ungeheure Wirkung auf den menschlichen Körper haben, ist dieser Inhaltsstoff der Cannabispflanze nicht nur legal, sondern seit geraumer Zeit Teil einer enormen Bewegung. CBD-haltiges Cannabis Blüten werden ohne THC gezüchtet und anschließend als trockenes Weed (zum Rauchen) aber auch in Form von Öl, Schokolade und Weingummis in den Handel gebracht.

Immer mehr Shops (online und offline) vertreiben die verschiedensten CBD Erzeugnisse. Und immer mehr Menschen schwören auf das kleine Mittelchen als gesundheitsförderndes Ergänzungsmittel im Alltag.

Aus medizinischer Sicht scheint das nur logisch zu sein. Denn der menschliche Körper enthält mehr Rezeptoren für Cannabidiole als für das körpereigene Glückshormon Serotonin.

Wann solltest du CBD nehmen?

An dieser Stelle sei gesagt, dass CBD nicht direkt mit der Gewichtsreduktion in Verbindung gebracht werden sollte – es ist also kein Abnehmmittel. Dennoch kann es dich bei deiner Low-Carb Diät unterstützen. Allgemein gilt, dass CBD eine sehr subtile Wirkung hat, die sich in erster Linie durch ein gesteigertes Wohlbefinden wahrnehmen lässt. Stress lässt nach, Entspannung tritt ein und die Gedanken werden ruhiger und klarer.

Nicht zuletzt deswegen ist CBD sogar unter Studenten ein beliebtes Mittel, um sich für eine Prüfung in einen entspannten und geistig klaren Zustand zu befördern.

Wir gehen hier einmal auf die wichtigsten Eigenschaften im Detail ein:

1. CBD wirkt schmerzhemmend

Durch die Stimulierung des Vanilloid-Rezeptor Typ1 lässt sich eine moderate Schmerzlinderung herbeiführen. Dabei spielt es keine Rolle, welche Art von Schmerz du spürst. Für den Muskelkater nach einem Training ist das perfekt.

2. CBD wirkt entzündungshemmend

Durch die Bindung an den GPR55-Rezeptoren kommt es zu einer entzündungshemmenden Wirkung in den Zellen.

3. CBD wirkt antioxidativ

Zellangreifer oder Freie Radikale strömen in Form von Stress, schlechter Ernährung und Umweltgiften ständig auf uns ein. CBD wirkt als effektives Mittel gegen Freie Radikale und schützt somit die Zellen vor dem Verfall.

CBD Wirkung

Eine Reihe von Problembilder lassen sich abmildern

CBDs sind mit Sicherheit kein Allheilmittel. Doch über einen langen Zeitraum hinweg können sie bei dauerhafter Einnahme eine Vielzahl von Beschwerdebilder eingrenzen. Dazu zählen unter anderem:

  • Burn-Out
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • Süchte von Alkohol, Nikotin, Opiate und sogar von THC!!!
  • Uvm.

Dosierung und Anwendung von CBD

CBD kann man nicht überdosieren. Selbiges gilt übrigens auch für THC, allerdings kann es hier bei einer zu hohen Einnahme zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommen. Bei CBD hingegen wirst du im Falle einer „zu hohen Einnahme“ einschlafen – nichts weiter. In manchen Fällen ist dieser Effekt ja sogar gewollt.

Die genaue Dosierung für den bestimmten Einsatzzweck hängt immer vom Produkt selbst ab. Einige Öle weisen 2,5% CBD auf, andere 5% oder 15%. Auch bei anderen Produkten wie etwa beim trockenen Weed zum Rauchen kommt es auf den CBD Gehalt an.

Wo bekommst du CBD her?

CBD ist online oder in der Apotheke verfügbar. Es ist völlig legal und in einer Vielzahl von Shops erhältlich. Mittlerweile steigt die Dichte an autorisierten CBD Shops in den deutschsprachigen Ländern rapide an. Und sogar in Apotheken wird das Mittelchen vertrieben.

In diversen Online Shops bekommst du zu allen Produkten im Normalfall eine genaue Anleitung hinsichtlich der Dosierung und der Anwendungsweise. Auch die Wirkungsweise wird ziemlich genau beschrieben.

Apotheker hingegen sind oft die falschen Ansprechpartner, wenn es um die präzise Aufklärung geht. Das Problem mit dem Vertrieb über die Apotheke und wie du bessere Quellen ausfindig machst, wird in diesen Artikel etwas genauer beschrieben.

Fazit

CBD ist kein Allheilmittel. Aber die Wirkung auf dem Körper ist immens und seit ca. einem Jahrzehnt ein Hauptforschungsgebiet der Medizin. Gerade weil du bei der Einnahme von geistiger Klarheit profitierst und trotzdem in den Zustand der körperlichen Entspannung fällst, kannst du deinen Körper eine kleine Gesundheitskur unterziehen und dich dabei von innen heraus pudelwohl fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Komm in unsere ★ Low Carb Facebook Gruppe ★ für noch mehr Rezepte Mitmachen >>
Hello. Add your message here.