Mit den richtigen Low Carb Rezepten muss man nicht hungern

Mit Low Carb zu einem flachen Bauch – [Teil 3 – Abnehmen ohne zu hungern]

Der letzte Teil unserer Serie hat sich mit dem Thema Fettabbau beschäftigt. Du hast gelernt, was der Unterschied zwischen Fett abbauen und Fett verbrennen ist und wie du das erreichst. Falls du den 2. Teil noch nicht gelesen hast, kannst du das hier machen. Es ist wichtig, dass du alle Teile durcharbeitest, damit du langfristig dein Gewicht reduzieren und halten kannst.

Im 3. Teil geht es jetzt darum, wie du trotz Diät nicht hungern musst.

Hunger ist der Startschuss für den Jojo-Effekt!

Hand aufs Herz. Wie oft hast du Diäten schon abgebrochen, weil du den Hunger einfach nicht mehr ausgehalten hast oder weil du ein unbändiges Verlangen nach etwas Herzhaftem oder Süßem hattest, das sich mit der Diät einfach nicht stillen ließ?

Vielleicht kennst du auch die Situation, wie du wie ein hungriges Raubtier durch die Wohnung streifst, um deine Essgelüste zu stillen? Du den Kühlschrank, das Gefrierfach und die Vorratskammer zum x-ten Mal nach etwas Leckerem durchforstest, obwohl dein erster Streifzug erst ein paar Minuten her ist?

Du liegst nachts im Bett und vor Hunger kannst du einfach nicht einschlafen? Irgendwann stehst du auf und isst das, was der Kühlschrank in der Nacht so zu bieten hat – vielleicht einfach das große Stück Käse oder der ganze magere Aufschnitt, der eigentlich fürs Frühstück vorgesehen war.

Sich satt zu essen ist die Grundlage für deinen Erfolg

Sich satt essen und der Genuss auf ein reichhaltiges und vielseitiges Essen dürfen mit der Ernährungsumstellung nicht verloren gehen. Die Ernährungsmedizin weißt immer wieder darauf hin, dass es unbedingt wichtig ist sich gerade bei einer „Diät“ bzw. Ernährungsumstellung wirklich satt zu essen – mit den richtigen Lebensmitteln – und das Essen in vollen Zügen zu genießen.

Ja, du hast richtig gelesen! Du sollst dich richtig satt essen, wenn du schnell und dauerhaft abnehmen möchtest und dein überflüssiges Körperfett automatisch zum Schmelzen bringen willst. Du wirst dich sicherlich fragen, wie kann ich denn abnehmen und meinen Körper automatisch auf Fettabbau programmieren und mich gleichzeitig richtig satt essen? Das funktioniert doch nicht, das ist doch wieder nur so ein Diätversprechen!

Rezept für Low Carb Lasagne
Iss dich satt! Zum Beispiel mit unserer Low Carb Lasagne

Nein, ist es nicht! Wir sagen dir, dass es funktioniere kann und du kannst dir sicher sein, dass du schnell abnimmst und der Jojo-Effekt nicht zuschlägt!

Viele Diäten oder Anbieter von Abnehmpillen versprechen, dass die Kilos schnell purzeln und das ohne Jojo-Effekt. Uns sind keine Diäten und keine Mittel bekannt, mit denen man schnell abnehmen und danach mit der alten, gewohnten Ernährung und Lebensweise den Jojo-Effekt verhindern konnte.

Es gibt jedoch eine Menge Möglichkeiten, wie du ohne anschließenden Jojo-Effekt dauerhaft abnehmen kannst und endlich deine Traumfigur bekommst. Und dazu gehört, dass du dich mit den richtigen Lebensmitteln satt essen sollst.

Tipp: Erfahrungsbericht zum „Abnehmen ohne Hunger“ Programm von Benjamin Oltmann.

Iss die richtigen Lebensmittel

Die richtigen Lebensmittel verhindern, dass du während deiner Ernährungsumstellung hungern musst. Sie schalten deinen Körper automatisch, wie auf Knopfdruck, in den Fettverbrennungsmodus.

5 Tricks um automatisch Bauchfett zu verbrennen

  1. Vermeide, dass Insulin ausgeschüttet wird!

Das Hormon Insulin kennst du sicherlich im Zusammenhang mit der Volkskrankheit Diabetes mellitus. Menschen, die daran leiden, können kein, nur noch sehr wenig Insulin produzieren oder die Zellen reagieren nicht mehr auf Insulin. Insulin sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel die kritische Schwelle nicht überschreitet, in dem es den Zucker aus dem Blut entfernt und in die Zellen schleust, damit diese den Zucker verbrennen. Wenn unsere Zellen Zucker verbrennen, können sie kein überflüssiges Körperfett verbrennen – das ist Punkt 1.

Punkt 2 ist, dass Insulin dafür sorgt, dass überflüssiger Zucker in die Zellen transportiert wird und dort in Fett umgebaut wird, das dann an Bauch, Beinen und Po gespeichert wird. Insulin wird deshalb auch als das Fettspeicherhormon bezeichnet – es fördert die Fetteinlagerung und verhindert den Fettabbau.

Vermeide also Lebensmittel, die deinen Blutzucker erhöhen und somit für eine Insulinausschüttung sorgen, um den Blutzucker wieder zu normalisieren (siehe Lebensmittel mit hohem Glykämischen Index).

2. Verliere Bauchfett mit natürlichen Appetitzüglern!

Es gibt viele leckere, natürliche Lebensmittel, die nicht nur echte Appetitzügler sind, sondern auch deine Fettverbrennung ankurbeln. Dazu gehören z. B. Eier (gekocht, als Spiegelei oder Rührei), Nüsse, Käsewürfel.

3. Verliere Fett mit Fett!

Es zählt immer noch zu den größten Diät-Irrtümern, dass man Fett einsparen sollte, um abzunehmen. VERGISS es!

Die richtigen und zwar natürliche Fette sorgen dafür, dass Fett abgebaut wird. Denn Fett verhindert, dass der Blutzuckerspiegel steigt und Insulin ausgeschüttet wird, das die Fettspeicherung fördert. Die Kombination aus Eiweiß, Fett und Ballaststoffen ist es, die dafür sorgt, dass du deine Fettverbrennung auf Autopilot schalten kannst.

Achte bei den Fetten darauf, dass du möglichst natürlich vorkommende Fette verwendest, z. B. Butter, Kokosöl*, Walnussöl* (nicht erhitzen) oder Lebensmittel, die gesunde Fette enthalten und viele Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Vermeide unbedingt Fette, die deine Gesundheit gefährden. Das sind Fette, die industrielle hergestellt und hoch verarbeitet sind und oft gefährliche Transfettsäuren enthalten, z. B. Margarine und Pflanzenöl.

Kokos Öl ist perfekt für die Low Carb Ernährung

4. Verzichte auf Süßstoffe – sie mästen dich!

Wusstest du, dass Süßstoffe in der Schweinemast eingesetzt werden?

Die Süßstoffe im Schweinefutter sorgen dafür, dass die Tiere immer weiter fressen bis nichts mehr im Futtertrog ist. Ziel der Schweinezüchter ist, die Tiere schnell zum idealen Schlachtgewicht zu bringen – damit werden die Erträge gesteigert, indem mehr Tiere in einer bestimmten Zeit verkauft und geschlachtet werden können.

Die Süßstoffe sorgen dafür – und das ist auch beim Menschen so – dass unser Körper Insulin ausschüttet, obwohl gar kein Zucker im Lebensmittel enthalten ist. Alleine der süße Geschmack kurbelt die Insulinproduktion an, weil der Körper glaubt, dass gleich Zucker ins Blut geschwemmt wird. Is aber nicht!

Was passiert nun? Insulin ist im Blut und befördert den Blutzucker, der sich ja auf einem normalen Niveau befindet, aus dem Blut.

Die Folge: jetzt ist zu wenig Zucker im Blut und unser Körper schreit quasi nach Zucker, weil er verhindern will, dass wir unterzuckern können. Die Heißhunger-Maschinerie setzt sich in Gang!

5. Sorge dafür, dass du nicht hungerst!

Dass Hunger die Grundlage für den Jojo-Effekt ist, hast du oben schon gelesen. Aber warum ist das so?

Setzen wir unseren Körper, z. B. bei einer Crash-Diät einer längeren Hungerphase aus, dann schaltet unser Körper sein steinzeitliches Notfall-Programm an. Unser Körper fängt an, an allen Ecken und Enden Energie einzusparen und fährt den Grundumsatz extrem herunter. Ohne dieses Notfallprogramm hätten die Menschen in der Steinzeit oder in Zeiten, in denen Nahrung knapp war, nicht überlebt.

In unserer heutigen Überflussgesellschaft brauchen wir dieses Notfallprogramm nicht mehr. Iss dich also mit den richtigen Lebensmitteln (s. oben) satt!

Wir verwenden viele dieser Lebensmittel in unseren Low Carb Gerichten. Hast du z.B. schon unsere gebackene Dorade mit Mandelblättchen probiert? Himmlisch sag ich dir…

Im 4. Teil nehmen wir das Eiweiß bzw. Proteine unter die Lupe. Sie sind ein echter Turbo für deine Diät.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Komm in unsere ★ Low Carb Facebook Gruppe ★ für noch mehr Rezepte Mitmachen >>
Hello. Add your message here.