Low Carb Nudeln selber machen

Low Carb Nudeln selber machen

Dir ist es vermutlich nicht entgangen, dass sich „Low Carb“ und „Nudeln“ absolut gar nicht miteinander verstehen. Unsere Freunde Spaghetti, Fusilli und Co. haben einfach zu viele Kohlenhydrate und obendrein auch noch die denkbar schlechteste Kohlenhydratform im Vergleich zu Reis oder Kartoffeln.

Also was tun? Immerhin ist Pasta eins der beliebtesten Gerichte in der ganzen Welt!

Nun, zum einen hast du die Möglichkeit, Low Carb Nudeln zu kaufen. Hier bieten sich zum Beispiel Konjak-Nudeln, Linsen-Nudeln oder aber Gemüsenudeln, sowie Soja-Nudeln hervorragend an.

Doch darüber hinaus kannst du auch deine eigenen Low Carb Nudeln herstellen. Der Aufwand ist geringer als du denkst und darüber hinaus sind sie super gesund!

In diesem Artikel zeigen wir dir 3 Varianten, wie das funktioniert.

Warum Low Carb Nudeln selber machen?

Kurzum: Es macht einfach Spaß, seine eigenen Nudeln herzustellen. Du kannst dir sicher sein, dass sich keine unerwünschten Klebestoffe oder Konservierungsstoffe in dem Produkt befinden. Außerdem sind die Gerichte, die wir dir zeigen sehr gesund und nahrhaft, während der Klassiker unter den Low Carb Nudeln, nämlich die Konjak-Nudeln, kaum Energie oder Vitalstoffe liefert.

Rezept 1: Die ketogenen Super-Nudeln

Wenn du deine Nudeln nicht nur als nette Beilage, sondern als gehaltvolle Hauptenergiequelle während einer Low Carb Ernährung nutzen willst, sind die ketogenen Super-Nudeln die erste Wahl. Sie liefern jede Menge Kalorien in Form von Fett und obendrein eine hochwertige Portion Proteinen. Was will man mehr?

Das sind die Zutaten:

  • 3 Eier
  • 125 Gramm vollfett Mozzarella
  • 25 ml Olivenöl (nativ und kaltgepresst)
  • 10-15 Gramm Flohsamenschalen*
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zubereitung ist dabei denkbar einfach und braucht nur wenig Zeit. Schneide zunächst den Mozzarella in kleine Würfel und püriere ihn zusammen mit den Eiern und mit dem Olivenöl. Währenddessen mischst du die Flohsamenschalen, sowie das Salz und den Pfeffer unter, sodass zum Schluss eine Masse entsteht.

Anschließend legst du die Masse auf ein Backblech (mit Backpapier) und streichst alles etwa so dünn wie eine halbe Fingerbreite (oder wie gewollt). Die Nudelmasse muss jetzt für etwa 6-8 Minuten in den Backofen auf 180°C Umluft backen.

Sobald die Zeit um ist, empfiehlt es sich, die Masse einmal umzudrehen und auf ein anderes Backblech zu legen, um das untere Backpapier problemlos abziehen zu können. Zum Schluss brauchst du den ketogenen Nudelteig mit einem Messer in dünne Streifen schneiden, zum Beispiel in dickere Spaghetti – und fertig!

Nun ist es deine Wahl, wie du die ketogenen Super-Nudeln servierst. Ob mit einer kohlenhydratarmen Tomatensauce oder – und das ist unser Tipp – einer Brokkoli-Cheddar-Sahnesoße.

Dazu braucht es:

  • 200 ml Sahne
  • 75 ml heißes Wasser
  • 75 Gramm herzhaften, geriebenen Cheddarkäse
  • 400 Gramm Brokkoli (TK oder frisch)
  • 1 Messerspitze Muskatnuss
  • 1 TL Gemüsebrühe

Zubereitung der Brokkoli-Cheddar-Sahnesoße:

Den Brokkoli leicht garen, bis er angenehm weich ist und im Brokkolikochwasser (75ml) anschließend die Sahne zusammen mit dem Muskatnuss und der Gemüsebrühe erhitzen. Gib nun den Brokkoli in die Soße und püriere sie komplett mit einem Pürierstab. Zum Schluss lässt du in der heißen Soße den Cheddarkäse schmelzen – und fertig ist das perfekte, kalorienreiche ketogene Pasta Gericht.

Rezept 2: Zoodles selber machen

Zoodles sind die einfachste und trickreichste Variante, um eigene Low Carb Nudeln herzustellen. Das Innere der Zucchini ist hell und erinnert von der Konsistenz her stark an echter Hartweizengrieß-Pasta. Das große Plus: Kaum Kalorien, so gut wie gar keine Kohlenhydrate.

Hier darfst du also so viel zulangen wie du willst!

Was du aber im Hinterkopf behalten musst ist, dass Zoodles keinen hohen Sättigungsgrad haben. Immerhin bestehen sie ausschließlich aus Zucchini. Für eine reichhaltige Mahlzeit empfehlen wir dir daher eine passende Soße, sowie Beilage. Natürlich spricht aber auch nichts dagegen, eine leichte Zwischenmahlzeit aus dem Gemüse zu zaubern.

Zucchini Zoodles

Zubereitung:

Du brauchst einfach nur ausreichend Zucchini und einen Spiralschneider. Ziehe einfach nur die Zucchini durch den Spiralschneider und sieh zu, wie dabei hübsche Nudeln entstehen. Anschließend ist es deine Wahl, ob du sie roh isst oder leicht ankochst bzw. anbrätst.

Ebenso ist es deine Wahl, wie du sie servierst. Die Soße wird dementsprechend zum Herzstück deines Gerichts. Wir können dir als nahrhafte Variante die Mortadella-Carbonara Soße empfehlen.

Dazu brauchst du:

  • 2 Eier
  • 15 ml Olivenöl
  • 100 g Mortadella (italienisch)
  • 40 g Parmesan
  • 100 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung der Mortadella-Carbonara Soße

Brate die Mortadella in kleinen Stücken kurz an und mische die Zoodles unter. Mische nun die Eier mit der Sahne und rühre die Eiersahne ebenfalls unter. Während alles unter moderater Hitze anzieht, reibst du immer wieder ein wenig Parmesan über das Gericht und wartest, bis dieser schmilzt. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken – und fertig!

Tipp: Wenn du Zucchini nicht so gerne magst, dann schau dir unsere Tipps für Gemüsenudeln an.

Rezept 3: Paleo Nudeln

Die Paleo Nudeln sind die wohl spannendsten Low Carb Nudeln. Die Zutaten sind recht außergewöhnlich, wobei der Geschmack jedoch stark an echte Pasta erinnert. Sie haben einen hohen Fett- und Eiweißanteil und so gut wie gar keine Kohlenhydrate. Dank der hohen Kaloriendichte sind die Paleo Nudeln auch super sättigend.

Das sind die Zutaten:

Equipment:

Zubereitung:

Mische alle Zutaten mit einem Mixer. Nutze dafür den Knethaken. Mit der Masse formst du anschließend eine Kugel und trennst diese wiederum in 3 gleich große Teile, welche du zu einem Würstchen formst. Nun brauchst du ein Nudelholz, um die Würstchen plattzurollen und danach eine Nudelmaschine, um wohlgeformte Pasta zu kreieren.

Zum Schluss kochst du die fertigen Nudeln für etwa 3 Minuten im kochenden Salzwasser – fertig!

Auch hier kannst du dich so richtig austoben, was die Soßen angeht. Da die Nudeln aber sehr nahrhaft sind, braucht es keine allzu schwere Beilage.

Fazit – Low Carb Nudeln selber machen ist garnicht so schwer.

Wir hoffen, dass dir unsere Rezeptideen richtig Lust auf selbstgemacht Low Carb Nudeln machen. Obendrein sind alle Rezepte gesund und liefern viele Nährstoffe in Form von Vitaminen, gesunden Fettsäuren und Proteinen.

Wie auch bei normaler Pasta kannst aus einer Vielzahl aus Soßen wählen. Doch Vorsicht! Pass auf, dass sich nicht zu viele Kohlenhydrate in der Beilage befinden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Komm in unsere ★ Low Carb Facebook Gruppe ★ für noch mehr Rezepte Mitmachen >>
Hello. Add your message here.